Zur Aussprache

Die in den japanischen Wörtern vorkommenden zahlreichen Vokale (a, e, i, o, u) werden nicht volltönend sondern kurz gesprochen (Unterschied zu ô und û!). Besonders das "u" wird in manchen Silben kaum betont oder ganz verschluckt, z.B.: oi-zuki = oi-zki, shuto-uke = shto-Uke, mokusô = moksoo.

Weitere Aussprachebesonderheiten:

    • ch: wie tsch in "Pritsche"
    • ei: wie ee in Fee
    • h: ein Laut der zwischen h und ch liegt, etwa wie in "Dach"
    • j: wie dsch in "Germany"
    • r: Zungen-r wie im Romanischen oder Slawischen
    • s: scharf wie ß bzw. ss
    • sh: stimmlos, wie im englischen z.B. bei "wishing" oder "shop"
    • y: wie j in "Yokohama"
    • z: wie s in "Sockel"
    • ô: langes o wie in Boot
    • û: langes u wie in Mut
  • Treffen zwei Vokale zusammen, werden sie nicht verschmolzen, sondern getrennt gesprochen: mae-geri = ma~e-geri, rei = re~i.
  • Bei Wortzusammensetzungen ändert sich beim zweiten Wortteil der erste Laut:
    • aus h in harai wird b in gedan-barai
    • aus h in hon wird p in ippon
      • oder b in sanbon
      • oder bleibt h in gohon
    • aus k in keri wird g in yoko-geri
    • aus ts in tsuki wird z in gyaku-zuki
    • aus t in tachi wird d in kiba-dachi

Das Zahlensystem

  • 1 ichi (sprich: itsch)
  • 2 ni
  • 3 san
  • 4 shi oder yon
  • 5 go
  • 6 roku (sprich: rock)
  • 7 shichi (sprich schitsch) oder nana
  • 8 hachi (sprich: hatsch)
  • 9 kyû
  • 10 jû (sprich: dschu)
  • 11 jû-ichi (sprich dschu-itsch)
  • 12 jû-ni
  • ...
  • 20 ni-jû
  • 30 san-jû
  • 40 yon-jû
  • ...
  • 100 hyaku (sprich: hjaku)
  • 1000 sen
    1999 sen-kyûhyaku-kyûjû-kyû

Die wichtigsten Stände/(Fuß-) Stellungen (tachi)  

  • 1. heisoku-dachi
  • Form- und zwanglose Bereitschaftsstellung mit geschlossenen Füßen,
  • 2. heikô-dachi Achtung-Stellung vor Beginn einer Technik
  • Geöffnete Stellung mit parallelen Füßen (Beine geschlossen)
  • 3. musubi dachi der Gruß im Stand
  • Beine zusammen, Füße gespreizt, berühren sich an den Fersen, Hände am Oberschenkel
  • 4. zenkutsu-dachi
  • Vorwärtsstellung – für gerade Angriffe oder Abwehrtechniken mit Druck auf den Gegner gedacht
  • 5. kôkutsu-dachi
  • Rückwärtsstellung
  • 6. kiba-dachi Spreiz- oder Reiterstellung
  • Füße parallel, zwei Schulterbreiten auseinander, Hüfte genau in der Mitte, Knie auseinander drücken, Hüfte bis eine Linie mit den Füßen vorschieben
  • 7. sochin dachi
     Füße zeigen nach vorn, Gewicht leicht vorn, nur die Hüfte arbeitet ( Shihan Ohura 25.7.88, Gasshuku Radolfzell)
  • 8. jiyu dachi (Cudan kamae)
     Kampfstellung

Körperhaltungen (kamae, tachikata)

  • 1. shizen-tai Natürliche Körperhaltung", Ausgangsposition
    2. yoi
  • 3. jôdan kamae
  • 4. chûdan kamae
  • 5. gedan kamae

GOHON / SANBON KUMITE
Beides ist im Prinzip gleich, 5 x mal , bzw. 3 x Angriff, beim 5. Mal Konter

KIHON IPPON KUMITE
Jede Technik einmal langsam, einmal schnell: Jodan, Chudan, Mae           
wichtig: beide gehen immer wieder in Ausgangsposition:
Angreifer immer links, bzw. rechts vor Gedan Barai Abwehrender immer in Hachi Dachi
wichtig: Bei Kihon Ippon Kumite wird die Technik stehen gelassen    

JIJU IPPON KUMITE
Hier wird nicht wieder in die Ausgangsposition zurückgegangen, also von da weitermachen, wo die vorherige Aktion beendet wurde 
Bei Jiju Ippon Kumite werden die Techniken zurückgezogen

 

Die wichtigsten Karate-Fachausdrücke      

rei

Gruß, Respekt, Höflichkeit, Dank

oss

Gruß, "danke", "bitte", "Ich habe verstanden"

hai

Bestätigung, "ja", "in Ordnung"

san

(wenn hinter dem Namen) Herr, Frau, ehrenwerte/r

karate (dô)

(Weg des) Fechten(s) mit der leeren Hand

(karate-) gi

(Karate-) Anzug, Bekleidung

dôjô

Ort des Weges, Trainigsraum

kyu

Schülergrad (kyû-kyu = 9. Schülergrad / weißer Gürtel)

dan

Meistergrad

ki

(kosmische) Energie, geistig-seelische Kraft

kiai

Kampfschrei, Manifestation des Ki, Vereinigung von geistiger und körperlicher Energie

hara

Körperschwerpunkt, Kraftzentrum, psycho-physische Mitte des Menschen

kime

Konzentration (der Energie) auf das Hara, Endpunkt einer Bewegung, äußerster Einsatz mit voller Spannung und höchstem Kampfgeist

sensei

Lehrer/Meister

mokusô

Konzentration, schweigendes Denken, Meditation

sensei ni rei

Gruß zum Lehrer

shômen ni rei

Gruß nach vorne/zum Dôjô/zum Publikum

yôi

Vorbereitung/Achtung!

hajime

Anfangen!

naore

"Rührt Euch!", Rückkehr zu yoi

yame

Ende (der Übung), Kampfunterbrechung

kihon

Grundschule

kata

Form, Festgelegter Bewegungsablauf, "Schattenkampf" gegen einen oder mehrere imaginäre Gegner

bunkai

Üben von einzelnen Katabewegungen mit Partner

kumite

Kampfübung

gohon-kumite

Fünfschrittkampf

sanbon-kumite

Dreischrittkampf

kihon-ippon kumite

grundschulmäßig ausgeführter Einschrittkampf

jiyû kumite

Freikampf

age

nach oben, heben, anheben

chûdan

mittlere Stufe

gedan

untere Stufe

jôdan

obere Stufe

mae

(nach) vorne

soto

außen

uchi

innen

ushiro

(nach) hinten

yoko

(zur) Seite

da ashi

Schlangen- Kriechbewegung, Kriechschritt

mawate

Wendung

migi

rechts

hajime

 

yame

 

 

 

goyu-ryu

Goken = starke Faust, Ju-ken = schwache Faust. Eine der vier großen Stilrichtungen. Gegr. Von Kanryo Higashionna, weiterentwickelt von Chojun Miyagi und Gogen Yamaguchi, gen. „Neko“ (die Katze)

kan-ryu

Ca. 1903 gegr.

kokusai-shotokan-bewegung

Gegr. Von Horokazu Kanazawa

kyokushi-kai

Harte Stilrichtung, gegr. Von Masutatsu Oyama. Kyoku = maximal, bestmöglichst Shin = Wirklichkeit, Wahrhaftigkeit, Kai = Zusammenhang, Vereinigung

naha te

Stil des 19. Jhdts.

okinawa te

Im geheimen trainierte Vorgänger –Stilrichtung. wurde bis ca. 1900 trainiert

shito-ryu

gegr. von Mabuni Kenwa (1889-1952). Der Name shito wurde gebildet aus den Namen der Lerhrer Itosu Anko und Higashionna Kanryo

shotokai

Kampfbetonte Stilrichtung, begründet von Schülern Funakoshis

shoto-kan

Eine der vier großen Stilrichtungen. Shotokan war eigentlichder Name des damaligen Zentraldojos.

shuri te

Stil des 19. Jhdts.

tang te

Nach der chin. Tang-Dynastie benannte Okinawa- Stilrichtung

tomari te

Gegr. Von Matsumura Kokasu (1829-1898)

wado-ryu

„Schule für den Weg des Friedens“ Eine der vier großen Stilrichtungen, gegr. von Hironori Ohtsuka, einem Schüler Funakoshis

tachi

Stand, (Fuß-) Stellung

tsuki

Stoßtechnik

uchi

Schlagtechnik

keri

Trittechnik

uke

Abwehr/Blocktechnik

ate

Angriff, Schlag/schlagen